About Moritz Neufeld

Content Marketing Manager. Studium der Medien und Philosophie in Freiburg und Brighton (UK). Nach verschiedenen Stationen im Journalismus beim Thema Low Code und Digitalisierung gelandet. Interessiert sich für die digitale Transformation und die Veränderung der Gesellschaft.

Evolution B2B-Portal: Extranet und Intranet als eine Einheit

2021-06-24T09:23:31+02:00

  Büro vs. Zuhause, Social Media vs. Marketing, sichere Hardware vs. Cloud, Extranet vs. Intranet: All diese Begriffe haben eins gemeinsam. Lange Zeit galten sie als Gegensätze und schlossen einander aus. Arbeit hatte nichts mit dem eigenen Heim zu tun. Social Media war nicht für Marketing vorgesehen und eine Cloud konnte nicht sicher sein. Extranet und Intranet sind strikt voneinander getrennt. Die Zeit und fortschreitende Technologien haben aber gezeigt, dass diese Themen keine Gegensätze sein müssen. Home-Office ist spätestens seit Corona zu etwas Selbstverständlichem in der Büro-Arbeitswelt geworden, Marketing per Social Media sowieso, genauso wie das Wissen, dass eine Cloud Daten sicher speichern kann. Und was ist mit Extranet und Intranet? Hier galt ebenfalls lange Zeit: Beides ist sinnvoll, sollte aber lieber getrennt voneinander betrachtet werden. Tatsächlich lassen sich beide Netzwerke sicher kombinieren und gemeinsam zu einem modernen digitalen Arbeitsplatz integrieren. Extranet vs. Intranet: Was sind die Unterschiede? Das Intranet ist eine Online-Plattform für Mitarbeiter in einem Unternehmen, also im Grunde und je nach bereitgestellten Funktionen ein soziales Netzwerk für das Arbeitsumfeld. Ein Intranet ermöglicht es Mitarbeitern, miteinander zu kommunizieren, Dokumente gemeinsam digital zu bearbeiten, Projekte im Team zu verwalten oder sogar die Urlaubsplanung oder den Fuhrpark zu koordinieren, und das alles unabhängig von Zeit, Ort oder Gerät. Je nach Größe des Unternehmens und/oder der IT-Abteilung liegt diesen Einsatzszenario meist eine Cloud-Technologie zugrunde. Das Extranet wiederum kann man sich als ein digitales B2B-Portal vorstellen, bei dem externe Nutzer autorisierten Zugang zu für sie relevante Unternehmensdaten bekommen. Daher bezeichnen einige Experten das Extranet – je nach Programmierung [...]

Evolution B2B-Portal: Extranet und Intranet als eine Einheit2021-06-24T09:23:31+02:00

10 Fehler, die Unternehmen bei der Einführung eines Extranets vermeiden sollten

2021-05-11T14:03:09+02:00

  Ein erfolgreiches B2B-Portal verbessert Geschäftsbeziehungen, macht den Austausch mit externen Partnern einfacher und spart Zeit und Geld. Neben den Großkonzernen haben längst auch kleine und mittelständische Unternehmen erkannt, dass auch sie von einem Extranet profitieren können. Doch damit ein B2B-Portal auch wirklich erfolgreich wird, gilt es bei der Einführung gut vorbereitet zu sein und einige grundlegende Fehler zu vermeiden. Ein B2B-Portal bietet Unternehmen sehr viele Vorteile. Es ermöglicht externen Partnern einfachen Zugang zu Ihrem Unternehmen, sodass Daten, Prozesse und Güter reibungslos ausgetauscht werden können. Idealerweise läuft ein solches digitales Portal über die Cloud, sodass alle Beteiligten von jedem Ort und zu jeder Zeit darauf zugreifen können und das natürlich auch mobil. Nur: Ein erfolgreiches digitales B2B-Portal aufzustellen, ist nicht nur ein technisches Unterfangen. Es stellt Unternehmen vor verschiedene Herausforderungen. In gewisser Hinsicht erinnert die Einführung eines Extranets an ein Schachspiel: Es kommt auf jedes Detail an und es gibt viele verschiedene unerwartete Entwicklungen. Wie beim Schach gilt daher auch für das Extranet: Je besser Sie im Voraus planen, umso erfolgreicher wird Ihr B2B-Portal. Der beste Garant für den Erfolg ist es daher, sich mit den möglichen Stolperfallen bei der Einführung eines Extranets zu befassen – und diese zu vermeiden. Fehler Nr. 1: Sie haben die Nutzererfahrung unterschätzt Es stimmt, B2B-Portale verbessern Geschäftsbeziehungen, steigern den Umsatz und vereinfachen Prozesse. Doch das gilt nur, wenn die Nutzer das Extranet auch einfach nutzen können. Wenn Daten unübersichtlich an verschiedenen Stellen gespeichert sind oder man als Geschäftspartner wichtige Funktionen gar nicht findet, dann ist das das Gegenteil von einem [...]

10 Fehler, die Unternehmen bei der Einführung eines Extranets vermeiden sollten2021-05-11T14:03:09+02:00

No Code? Really?! Warum es ohne Coden nicht geht – und Low-Code die Lösung ist

2020-04-30T09:08:18+02:00

Manchmal hört man Versprechen wie dieses: „Arbeite mit No Code und spar die Programmierer ein.“ Doch so einfach ist es nicht – ohne Coden kommt man nicht weit. Heißt aber nicht, dass man nicht trotzdem Aufwand sparen kann. Zum Beispiel mit Low-Code.

No Code? Really?! Warum es ohne Coden nicht geht – und Low-Code die Lösung ist2020-04-30T09:08:18+02:00
Go to Top